Tag 5/5 der Erschließungs- und Erdarbeiten / Feinabsteckung

Am Freitag war bereits der Fünfte und letzte Tag von 5 geplanten Tagen für die Erschließungs- und Erdarbeiten. An diesem Tag war auch der Vermesser nochmal vor Ort und hat die Feinabsteckung vorgenommen.

Die Feinabsteckung war notwendig um die genauen Punkte für die Errichtung der Bodenplatte festzulegen. Maßgeblich sind hierfür die genaue Höhe und die Außenkanten des geplanten Gebäudes.

Die Erdarbeiten sind nun fertiggestellt und alles ist vorbereitet um mit der Herstellung der Bodenplatte zu beginnen. Nun kann man sich schon besser vorstellen, wie unser Grundstück nach Fertigstellung aussehen wird und wir konnten bereits den schönen Ausblick genießen, den wir später von unserer Terrasse aus haben werden.

Hier sind einige Fotos von den Arbeiten und dem fertiggestellte Ergebnis:

Diese Woche werden Baustrom und Bauwasser gelegt und dann geht es nach Ostern weiter:

3.4.2018 Frostschürze

6.4.2018 Bodenplatte

Es ist einfach so schön, dass es jetzt richtig losgeht und man sich jetzt mit kleinen Schritten seinem großen Ziel nähert!!!

Grundstück – jetzt gehört es endlich uns! 

Heute, am 19.9.2017 hatten wir, wie vereinbart, den Notartermin zum Grundstückskauf!!

Es hat alles geklappt – jetzt gehört es endlich uns.

Das ganze Gestrüpp auf unserem Grundstück leider auch… da ließen sie leider nicht mit sich verhandeln 🙈🙈🙈

Unser Grundstück – mit Hanglage und Aussicht 

Zuerst hatten wir uns von Herrn Ranze von Helma mal ein Haus planen lassen, weil wir einfach mal wissen wollen, was unsere Vorstellungen im Gesamten denn wohl kosten werden. Zuerst noch mit den Gedanken, dass wir ja noch Zeit haben und uns nichts drängt sofort loszulegen. Doch wenn einmal die Begeisterung entfacht ist, dann wird man plötzlich doch schneller aktiv als man eigentlich vorhatte… 😉

Und so hatten wir bereits drei Tage später die Reservierung für unser Grundstück in der Tasche.

Wie sind wir vorgegangen? 

Wir haben zunächst die Online-Grundstücksbörsen durchforstet, Quadratmeterpreise verglichen, Neubaugebiete erkundet, Planungen von Baugebieten der unterschiedlichsten Gemeinden in Erfahrung gebracht, Listen aufgestellt welche Kriterien für uns welche Priorität haben und was wir bereit bzw in der Lage sind an Höchstpreis für das Grundstück zu bezahlen. 

Nachdem wir immernoch nicht fündig geworden waren, begannen wir durch Studieren der Landkarte weitere Optionen in Bezug auf Wohnort ausfindig zu machen.

Unsere Hauptkriterien waren:

  • Entfernung zur Arbeit (max. 30 Min.)
  • Entfernung zu Großeltern (max. 20 Min. länger als bisher)
  • Entfernung zu Freunden und sonstigen Familienmitgliedern (max. 30 Min. länger als bisher)
  • Gute Erreichbarkeit und Anbindung an Schulen und Kindergärten
  • Infrastruktur muss vorhanden und gut erreichbar sein (z.B. Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Restaurants, ÖPNV (max. 10 Min. Fußentfernung)
  • Max. 30 Min. bis zur nächsten Großstadt
  • Naherholungsmöglichleiten in unmittelbarer Nähe (z.B. Wald, Fußwege, Wanderwege und/oder Gewässer)
  • Anbindung an die Autobahn (max. 10 Min.)

Dann fanden wir eine wunderschöne Kleinstadt – nennen wir sie hier Vogelhausen– die alles das zu bieten hatte was wir suchten. Sogar ein Kino ist in Vogelhausen vorhanden. Alle Schulformen sind vorhanden, sogar mehrere Schulen pro Schulform, nur 30. Min zu Fuß zum nächsten Bahnhof, mitten im Grünen und doch so zentral. Und vor allem ein Neubaugebiet mit Hanglage und Aussicht!!! 

Ich bin ja ein geborener Flachlandvogel aber der Papavogel ist mitten in den 7-Bergen aufgewachsen und freut sich umso mehr darüber.

Die Grundstücke mit der besten Aussicht waren natürlich schon vergriffen, aber ein Grundstpck hatte es uns ganz besonders angetan: 

Ein Eckgrundstück mit 638m2, das von der Seitenstraße erschliessbar ist und auf dem wir Richtung Ausblick (Süden) unsere Terrasse mit Garten bauen können. 

Durch den besonderen Schnitt des Grundstücks werden wir kein Haus direkt gegenüber unserem Haus haben. Der Höhenunterschied beträgt bei unserem Hanggrundstück ca 3,5 Meter, so dass uns der schöne Ausblick nicht verbaut werden kann.


Aber das Wichtigste ist, dass wir uns jedes Mal, wenn wir an unserem Grundstück sind, uns einfach nur wohl und heimisch fühlen. Wir haben ein gutes Gefühl und freuen uns wenn wir es endlich unser Eigen nennen können!